skip to Main Content
(04182) 7668 jensheitmueller@posteo.de
Heuschnupfen mit Akupunktur behandeln

Heuschnupfen mit Akupunktur behandeln

Die deut­sche “Heuschnupfen-Studie” ACUSAR (Acupuncture in Seasonal Allergic Rhinitis) wur­de von 2008 bis 2011 mit 422 Patienten in ver­schie­de­nen Behandlungszentren durch­ge­führt 1)Brinkhaus B, Ortiz M, Witt, CM, Roll S, Linde K, Pfab F, Niggemann B, Hummelsberger J, Treszl A, Ring J, Zuberbier T, Wegscheider K, Willich SN: Acupuncture in Patients With Seasonal Allergic Rhinitis: A Randomized Trial. Annals of Internal Medicine, 19 February 2013, Vol. 158. No. 4. Untersucht wur­de die Behandlung von Heuschnupfen (sai­so­na­le all­er­gi­sche Rhinitis mit nach­ge­wie­se­ner Allergie gegen Birken- und Gräserpollen) mit Akupunktur. Es wur­den drei Behandlungsgruppen gebil­det, 221 Patienten wur­den wäh­rend 8 Wochen 12x mit Akupunktur behan­delt (Verum-Acupuncture), 102 Patienten eben­falls über 8 Wochen 12x mit Schein-Akupunktur (Sham-Acupuncture), und 108 Patienten der Kontrollgruppe nach einer Wartezeit eben­falls mit Akupunktur. Das Antihistaminikum Cetirizin war in allen Gruppen als Notfall-Medikation erlaubt. Akupunktur führ­te im Vergleich mit Schein- sowie Nicht-Akupunktur zu einer deut­li­chen und signi­fi­kant bes­se­ren Lebensqualität sowie gerin­ge­rem Bedarf an Antihistaminika.

Literatur   [ + ]

1. Brinkhaus B, Ortiz M, Witt, CM, Roll S, Linde K, Pfab F, Niggemann B, Hummelsberger J, Treszl A, Ring J, Zuberbier T, Wegscheider K, Willich SN: Acupuncture in Patients With Seasonal Allergic Rhinitis: A Randomized Trial. Annals of Internal Medicine, 19 February 2013, Vol. 158. No. 4
Akupunktur bei Wechseljahresbeschwerden

Akupunktur bei Wechseljahresbeschwerden

2016 wur­de eine ame­ri­ka­ni­sche Studie 1)Avis NE, Coeytaux RR, Isom S, Prevette K, Morgan T (2016) Acupuncture in Menopause (AIM) stu­dy, ran­do­mi­zed con­trol­led tri­al. Menopause, 2016, 23(6): 626–637 zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden mit Akupunktur durch­ge­führt. Behandelt wur­den 209 Frauen zwi­schen 45 und 60 Jahren mit soge­nann­ten vaso­mo­to­ri­schen Symptomen wie Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. In die Studie wur­den Frauen auf­ge­nom­men, die 4 oder mehr sol­cher Ereignisse pro Tag hat­ten. Die Studie lief über ins­ge­samt 12 Monate. Es wur­den zwei Behandlungsgruppen gebil­det, die Frauen der einen Gruppe wur­den wäh­rend der ersten 6 Monate bis zu 20 mal aku­punk­tiert (Akupunkturgruppe), die Frauen der ande­ren Gruppe wäh­rend der zwei­ten 6 Monate (Wartelistenkontrollgruppe).
Nach sechs Monaten war in der Akupunkturgruppe die Häufigkeit der Beschwerden um 36,7 % zurück­ge­gan­gen und in der (nicht­be­han­del­ten) Kontrollgruppe um 6 % gestie­gen.
Nach zwölf Monaten waren die Beschwerden der Akupunkturgruppe immer noch um 29,4 % redu­ziert, offen­bar also im Sinne eines anhal­ten­den Behandlungserfolges.
Auch hin­sicht­lich der Lebensqualität kam es im Vergleich zur Kontrollgruppe zu anhal­ten­den Verbesserungen.
Trotz alle­dem soll­ten Sie beden­ken, daß wich­ti­ge Vertreter der eta­blier­ten wis­sen­schaft­li­chen Schulmedizin wegen feh­len­der Wirksamkeitsbeweise von der Anwendung von Akupunktur abra­ten. Im Zweifel fra­gen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Literatur   [ + ]

1. Avis NE, Coeytaux RR, Isom S, Prevette K, Morgan T (2016) Acupuncture in Menopause (AIM) stu­dy, ran­do­mi­zed con­trol­led tri­al. Menopause, 2016, 23(6): 626–637
Akupunktur Gegen Juckreiz
Akupunktur gegen Juckreiz

Akupunktur gegen Juckreiz

Juckreiz ist bei Neurodermitis und all­er­gi­schen Erkrankungen ein häu­fi­ges und oft sehr beein­träch­ti­gen­des Symptom. Juckreiz kann aus­ge­löst wer­den z.B. durch Hautkontakt mit einem Allergen (z.B. mit einem Hosenknopf, der Nickel ent­hält). Eine übli­che Behandlung wäre die Einnahme von z.B. Cetirizin (ein Antihistaminikum aus eine Medikamentengruppe gegen Allergien) . Die Einnahme sol­cher Medikamente vor dem Kontakt mit dem Hosenknopf kann die Reaktion mit Juckreiz abmil­dern.

Die Wirkung von Cetirizin wur­de 2012 in einer Studie1)Pfab F, Kirchner M-T, Huss-Marp J et al (2012) Acupuncture com­pa­red to oral anti­hist­ami­ne for type I hyper­sen­si­ti­vi­ty itch and skin respon­se in adults with ato­pic der­ma­ti­tis – a pati­ent and exami­ner blin­ded, ran­do­mi­zed, placebo-controlled, cross­over tri­al. Allergy 67(4): 566–573 ver­gli­chen mit der Wirkung von Akupunktur gegen Juckreiz.

Akupunktur gegen Juckreiz hat noch etwas bes­ser abge­schnit­ten als das Antihistaminikum, prä­ven­tiv durch­ge­führ­te Akupunktur (vor Kontakt mit dem Allergen) ist wirk­sam in der Verminderung der all­er­gi­schen Reaktion mit Juckreiz.

Trotz alle­dem soll­ten Sie beden­ken, daß wich­ti­ge Vertreter der eta­blier­ten wis­sen­schaft­li­chen Schulmedizin wegen feh­len­der Wirksamkeitsbeweise von der Anwendung von Kräutern der TCM abra­ten.

Literatur   [ + ]

1. Pfab F, Kirchner M-T, Huss-Marp J et al (2012) Acupuncture com­pa­red to oral anti­hist­ami­ne for type I hyper­sen­si­ti­vi­ty itch and skin respon­se in adults with ato­pic der­ma­ti­tis – a pati­ent and exami­ner blin­ded, ran­do­mi­zed, placebo-controlled, cross­over tri­al. Allergy 67(4): 566–573
Akupunktur gegen Heuschnupfen

Akupunktur gegen Heuschnupfen

Akupunktur gegen Heuschnupfen: Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) — hilft sie nun, oder hilft sie nicht?

Das gro­ße Handicap: gro­ße Geldgeber für Wirksamkeitsstudien sind an sol­chen Studien nicht inter­es­siert. Im Gegenteil, die Pharmaindustrie ist wohl eher an Informationen zur Unwirksamkeit von Akupunktur gegen Heuschnupfen, ja, über­haupt zur Unwirksamkeit kom­ple­men­tä­rer Heilverfahren inter­es­siert. Und der schul­me­di­zi­ni­sche main­stream lästert ohne­hin ger­ne über die “TCM-Therapeuten mit ihren Placebo-Mittelchen”.

Aber die täg­li­che Erfahrung mit TCM, mit Akupunktur und Chinesischen Heilkräutern, lehrt Anderes: Akupunktur gegen Heuschnupfen ist eine hoch­wirk­sa­me Behandlungsform, die der schul­me­di­zi­ni­schen Behandlung min­de­stens eben­bür­tig ist. Vorhandene Studien zur Wirksamkeit der Akupunktur genü­gen lei­der oft nicht den Ansprüchen moder­ner medi­zi­ni­scher Forschung.

Die Sueddeutsche berich­tet in der Ausgabe vom 26. Februar 2013 ueber eine Studie der Berliner Charité mit immer­hin 422 Patienten: Akupunktur kann heu­schnup­fen lin­dern.1)http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/allergien-akupunktur-kann-heuschnupfen-lindern-1.1609564 Unter Akupunktur (allei­ne wohl­ge­merkt, ohne die Ergänzung durch eine TCM-Kräuterbehandlung) wird der Bedarf an Antihistaminika (die übli­chen Heuschnupfen-Tabletten) deut­lich ver­min­dert, ein Effekt ist auch im Folgejahr noch nach­weis­bar. Also: offen­bar ist die Behandlung von Heuschnupfen mit Akupunktur ja doch kein völ­li­ger Quatsch.

Trotzdem Sollten Sie beden­ken, daß wich­ti­ge Vertreter der eta­blier­ten wis­sen­schaft­li­chen Schulmedizin von der Verwendung Chinesischer Arzneimittel und Akupunktur unter Anderem wegen feh­len­der Wirksamkeitsbeweise abra­ten.

Literatur   [ + ]

1. http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/allergien-akupunktur-kann-heuschnupfen-lindern-1.1609564
Back To Top