Akupunktur gegen Heuschnupfen

Akupunktur bei Pollenallergie

Akupunktur bei Allergien

Akupunktur gegen Heuschnupfen: Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) – hilft sie nun, oder hilft sie nicht?

Das große Handicap: große Geldgeber für Wirksamkeitsstudien sind an solchen Studien nicht interessiert. Im Gegenteil, die Pharmaindustrie ist wohl eher an Informationen zur Unwirksamkeit von Akupunktur gegen Heuschnupfen, ja, überhaupt zur Unwirksamkeit komplementärer Heilverfahren interessiert. Und der schulmedizinische mainstream lästert ohnehin gerne über die „TCM-Therapeuten mit ihren Placebo-Mittelchen“.

Aber die tägliche Erfahrung mit TCM, mit Akupunktur und Chinesischen Heilkräutern, lehrt Anderes: Akupunktur gegen Heuschnupfen ist eine hochwirksame Behandlungsform, die der schulmedizinischen Behandlung mindestens ebenbürtig ist. Vorhandene Studien zur Wirksamkeit der Akupunktur genügen leider oft nicht den Ansprüchen moderner medizinischer Forschung.

Die Sueddeutsche berichtet in der Ausgabe vom 26. Februar 2013 ueber eine Studie der Berliner Charité mit immerhin 422 Patienten: Akupunktur kann heuschnupfen lindern.1)http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/allergien-akupunktur-kann-heuschnupfen-lindern-1.1609564 Unter Akupunktur (alleine wohlgemerkt, ohne die Ergänzung durch eine TCM-Kräuterbehandlung) wird der Bedarf an Antihistaminika (die üblichen Heuschnupfen-Tabletten) deutlich vermindert, ein Effekt ist auch im Folgejahr noch nachweisbar. Also: offenbar ist die Behandlung von Heuschnupfen mit Akupunktur ja doch kein völliger Quatsch.

Trotzdem Sollten Sie bedenken, daß wichtige Vertreter der etablierten wissenschaftlichen Schulmedizin von der Verwendung Chinesischer Arzneimittel und Akupunktur unter Anderem wegen fehlender Wirksamkeitsbeweise abraten .

Literatur   [ + ]

1. http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/allergien-akupunktur-kann-heuschnupfen-lindern-1.1609564