skip to Main Content
(0151) 52 44 17 77 jensheitmueller@posteo.de

FAQ — frequent asked questions — häufig gestellte Fragen

Die Wahrnehmung einer Akupunkturbehandlung kann sehr unter­schied­lich sein. Die mei­sten Patienten emp­fin­den den Einstich und den nach­fol­gen­den leich­ten Druck als gut erträg­lich. Die Akupunktur wird ja mit sehr fei­nen Nadeln durch­ge­führt, man spürt beim Setzen der Nadel meist einen lei­sen Pieks, danach  häu­fig ein leich­tes dump­fes Drücken oder Ziehen, das in der Chinesischen Medizin als DeQi, als Qi‐Gefühl, bezeich­net wird. Nach dem Setzen der ver­schie­de­nen Nadeln bleibt der Patient in der Regel eine  Weile, meist etwa 20 bis 30 Minuten, mit den Nadeln lie­gen. Dabei ver­spürt man meist nicht mehr viel. Ein gro­ßer Teil der Patienten schläft dabei ein oder emp­fin­det die Prozedur als ent­span­nend. Zum Ende  der Einwirkungszeit der Nadeln wer­den die­se ent­fernt, dabei ver­spürt man ledig­lich ein sanf­tes Ziepen.

Das war´s.

Grundsätzlich ist Akupunktur auch bei Kindern mög­lich. Essentiell ist natür­lich eine gute the­ra­peu­ti­sche Beziehung, dann kann gemein­sam mit dem klei­nen Patienten ent­schie­den wer­den, wor­auf der sich ein­las­sen kann.
Beispielsweise kann man in der ersten Sitzung eine ein­zi­ge Nadel pro­bie­ren, oder die Akupunkturpunkte mit Fingerdruck sti­mu­lie­ren. Alternativ bie­te ich die Stimulation der Akupunkturpunkte mit LED‐Licht oder einem Soft‐Laser an. Die Behandlungsergebnisse einer Akupunktur bei Kindern sind meist gut, sei es bei der Behandlung von Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Unruhezuständen, Schlafstörungen oder son­sti­gen Beschwerden. Fragen Sie im Einzelfall, ob ein Behandlungsversuch sinn­voll ist.

Wie oft muß ich kom­men?” ist wohl die häu­fig­ste Frage zu Beginn einer Behandlung.
Weiß man das über­haupt vor Beginn einer medi­zi­ni­schen Behandlung?
Fragen Sie mal Ihren Hausarzt, wie lan­ge Sie die Tabletten für die Herzschwäche neh­men müs­sen. Oder fra­gen Sie mal Ihre Krankengymnastin, wie oft Sie zur Behandlung Ihrer Schulter kom­men müs­sen. Oder fra­gen Sie mal Ihren Nervenarzt, wie­lan­ge Sie das Mittel gegen die schlech­te Stimmung neh­men müs­sen.
Verschiedene Szenarien sind denk­bar. Die Behandlung einer aku­ten Infektion z.B. kann in wenigenTagen been­det sein. Die Therapie einer nicht heil­ba­ren Erkrankung kann
mög­li­cher­wei­se auch als Dauerbehandlung sinn­voll sein.
Meine Antwort wäre: Deklarieren Sie die Behandlung als Behandlungsversuch, legen Sie sel­ber einen Zeitraum fest, und dann beob­ach­ten Sie, ob die Behandlung hilf­reich ist oder nicht. Ist die Behandlung hilf­reich, füh­ren Sie´s solan­ge fort, bis Sie zufrie­den sind oder nicht mehr mögen oder das Budget erschöpft ist. Finden Sie, daß die Behandlung nicht hilf­reich ist, been­den Sie sie wie­der.
Über alles das kön­nen wir um Verlauf der Therapie auch im Dialog blei­ben.
Bedenken Sie viel­leicht grund­sätz­lich, daß ein jah­re­lang bestehen­des Ungemach mög­li­cher­wei­se selbst von mir nicht in 3 Akupunktursitzungen been­det wer­den kann.
TCM ist kei­ne Anwendung von Wundern!

Natürlich ist grund­sätz­lich alles mög­lich. Sie sol­len schließ­lich selbst ent­schei­den, wel­che Behandlungsform Sie wäh­len möch­ten. Möglicherweise ändert sich aber das mög­li­che Behandlungsergebnis, wenn Sie etwas nicht möch­ten. In den weit­aus mei­sten Fällen wer­de ich ver­mut­lich eine Kombination aus Akupunktur und Kräuterrezepturen vor­schla­gen. Die Erfahrung lehrt, daß die­se Kombination häu­fig die beste Wirksamkeit zeigt.
Bei einem Autokauf wird Ihnen der Verkäufer viel­leicht vor­schla­gen, die Ausstattung mit fünf Sitzen zu wäh­len, damit Sie Ihre Familie auch mit­neh­men kön­nen. Wenn Sie nun aber die Ausstattung mit nur dem Fahrersitz kau­fen, kön­nen Sie damit auch fah­ren, müs­sen aber mit gewis­sen Einschränkungen (und even­tu­ell dem Protest Ihrer Familie) rech­nen.

Back To Top