(04182) 7668 jensheitmueller@posteo.de

Leber-Qi-Blockade

In letzter Zeit fühlt sich Ihr Oberbauch unter den Rippen gespannt an, kein richtiger Schmerz, aber immer wieder ein Druckgefühl. Nervig. Manchmal ist etwas viel Luft im Bauch, Ihnen ist etwas übel, dann müssen Sie auch vermehrt aufstoßen.
Ihr Kollege fragt Sie, warum Sie in letzter Zeit öfter so komisch Seufzen, das ist Ihnen selbst noch gar nicht aufgefallen. Neuerdings bekommen Sie öfter einen Schluckauf.
Ihre Stimmung ist solala, vielleicht sind Sie etwas unausgeglichen in den letzten Wochen, vielleicht auch ein bißchen reizbar, Ihr Nachbar meinte sogar, Sie sähen Depri aus.
Ganz oft haben Sie einen Kloß im Hals, beim Essen geht das Gefühl aber weg. Der Zahnarzt fragt, ob Sie knirschen.
Eigentlich sind Sie immer gesund, im Job hat sich auch nicht groß was geändert, das Haus ist fast abbezahlt, die Kinder mal niedlich, mal nervig, so ist das eben. Vielleicht kriegen Sie ein bißchen wenig Schlaf, das Einschlafen ist ein wenig zäh in den letzten Monaten.
Ihr Zustand scheint nicht besorgniserregend, aber etwas beunruhigt sind Sie doch, vielleicht gibt es eine Ursache, eine Bekannte hatte auch mal so einen Zustand, das war eine Schilddrüsengeschichte. Sie nimmt seither ein Medikament und es geht ihr prima.

Sie gehen zum Hausarzt, Blutwerte und Ultraschall zeigen keine Auffälligkeiten. Die Schilddrüse funktioniert auch normal.
Sie werden zum Internisten weitergeschickt (Termin in 6 Wochen), zum HNO (Termin in 9 Wochen) und zum Psychiater (Termin in 8 Wochen).
Der Internist macht eine Magenspiegelung, die Schleimhaut ist etwas gerötet, sonst alles oK. Sie bekommen ein Medikament gegen ein Zuviel an Magensäure, das zu einer leichten Besserung des Aufstoßens und des Bauchdruckes führt.
Der HNO findet keine Ursache für den Kloß im Hals, meint es könne psychosomatisch sein, der Psychiater diagnostiziert eine Streßreaktion, empfiehlt eine Psychotherapie. Eigentlich finden Sie nicht, daß Sie einen Psychotherapeuten brauchen. Aber Sie telefonieren eine Liste von Therapeuten ab, es gibt erst im nächsten Jahr freie Therapieplätze, Sie geben die Suche auf.

Sie gehen wieder zum Hausarzt. Inzwischen ist alles eher etwas schlimmer geworden, wegen Ihrer Reizbarkeit gibt es öfter zuhause Streß, der Bauch ist mit dem Protonenhemmer zwar etwas besser, aber nicht wirklich gut. Einschlafen noch zögerlicher, jetzt wachen Sie zusätzlich noch viel zu früh wieder auf. Sie fühlen sich ziemlich erschöpft, aber innerlich auch irgendwie unruhig. Der Hausarzt zieht Sie erstmal 2 Wochen aus dem Verkehr.

Diese Geschichten sind es, die mich schon vor gut 25 Jahren frustriert haben.

Oft ist die Sache ja klar. Herzkrank: ASS und Betablocker. Schilddrüse: Hormone. Plattfuß: Einlagen. Migräne: Triptane. Schenkelhalsfraktur: OP mit Gelenkersatz. Bandscheibe: Krankengymnastik.
Die möglichen Hilfen im Rahmen unserer Schulmedizin sind oft reichlich vorhanden und unkompliziert zu bekommen.
Aber hin und wieder scheint es nicht zu klappen, vielleicht finden die Ärzte keine Ursache, vielleicht wird keine Behandlung angeboten, oder die Behandlung hilft nicht oder wird nicht gut vertragen.

In meinem Frust angesichts solcher Krankengeschichten hat mich vor 25 genau wie jetzt die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) fasziniert. Allein die Beschwerden, die Qualität des Pulses und das Aussehen der Zunge machen in der TCM die Diagnose möglich. Labor, Röntgen, Endoskopie und Ultraschall brauche ich ggf., falls Erkrankungen möglich sind, die einer schulmedizinischen Behandlung bedürfen.
Und dafür ist es hilfreich, auch den Blick des Schulmediziners zu haben.

Die vielfältigen Zustände, für die sich keine schulmedizinisch definierten Diagnosen und Lösungen finden lassen, sind in der TCM wunderbar aufgehoben.

Der oben skizzierte Zustand entspricht in der TCM einer Leber-Qi-Blockade: Der freie Fluß der Energie ist beeinträchtigt, ist sozusagen „eingestaut“, man ist wie blockiert, im Darm wie im Kopf. Die Symptomatik zeigen sich häufig in der „Mitte“ mit Bauch- und Verdauungsbeschwerden, die TCM sagt „die Mitte wird überwältigt“. Es fällt schwer, „loszulassen“, auch zur Nacht den Tag „loszulassen“, oder den Kiefer zu entspannen. Alles wird festgehalten anstatt es fließen zu lassen, sozusagen einen guten flow zu ermöglichen.

Die Behandlung besteht aus individuell passend für einen Patienten zusammengestellten Rezepturen Chinesischer Heilkräuter zum Einnehmen, entweder in Form der traditionellen Abkochung, oder etwas moderner als Fertig-Pulver bzw. gepreßt als Tablette, wahlweise auch flüssig in Form von Tropfen in wässriger oder alkoholischer Lösung, oder als den für Kinder perfekt geeigneten Sirup. Die Kräuterrezepturen wende ich in Kombination mit Akupunktur an, für Kinder gerne in der Variante mit LED-Licht- oder Laser-Akupunktur, also ohne Nadel.

Mit dieser Art der Therapie ist es gut möglich, Sie wieder „in Fluß“ zu bringen.

Heuschnupfen Mit Akupunktur Behandeln
Heuschnupfen mit Akupunktur behandeln

Heuschnupfen mit Akupunktur behandeln

Die deutsche „Heuschnupfen-Studie“ ACUSAR (Acupuncture in Seasonal Allergic Rhinitis) wurde von 2008 bis 2011 mit 422 Patienten in verschiedenen Behandlungszentren durchgeführt 1)Brinkhaus B, Ortiz M, Witt, CM, Roll S, Linde K, Pfab F, Niggemann B, Hummelsberger J, Treszl A, Ring J, Zuberbier T, Wegscheider K, Willich SN: Acupuncture in Patients With Seasonal Allergic Rhinitis: A Randomized Trial. Annals of Internal Medicine, 19 February 2013, Vol. 158. No. 4.
Untersucht wurde die Behandlung von Heuschnupfen (saisonale allergische Rhinitis mit nachgewiesener Allergie gegen Birken- und Gräserpollen) mit Akupunktur. Es wurden drei Behandlungsgruppen gebildet, 221 Patienten wurden während 8 Wochen 12x mit Akupunktur behandelt (Verum-Acupuncture), 102 Patienten ebenfalls über 8 Wochen 12x mit Schein-Akupunktur (Sham-Acupuncture), und 108 Patienten der Kontrollgruppe nach einer Wartezeit ebenfalls mit Akupunktur. Das Antihistaminikum Cetirizin war in allen Gruppen als Notfall-Medikation erlaubt. Akupunktur führte im Vergleich mit Schein- sowie Nicht-Akupunktur zu einer deutlichen und signifikant besseren Lebensqualität sowie geringerem Bedarf an Antihistaminika.

Literatur   [ + ]

1. Brinkhaus B, Ortiz M, Witt, CM, Roll S, Linde K, Pfab F, Niggemann B, Hummelsberger J, Treszl A, Ring J, Zuberbier T, Wegscheider K, Willich SN: Acupuncture in Patients With Seasonal Allergic Rhinitis: A Randomized Trial. Annals of Internal Medicine, 19 February 2013, Vol. 158. No. 4
Akupunktur Bei Golfkriegssyndrom
Akupunktur bei Golfkriegssyndrom

Akupunktur bei Golfkriegssyndrom

Krieg hinterläßt nicht nur die Architektur in schlechtem Zustand.

2016 wurde eine amerikanische Studie 1)Conboy L, Gerke T, Hsu K-Y, St John M, Goldstein M, Schnyer R (2016) The Effectiveness of Individualized Acupuncture Protocols in the Treatment of Gulf War Illness: A Pragmatic Randomized Clinical Trial. PLoS ONE 11(3): e0149161 durchgeführt zur Behandlung des Golfkriegssyndroms mit Akupunktur.

Das Golfkriegssyndrom ist ein zum Teil an eine posttraumatische Belastungsstörung erinnerndes, komplexes Krankheitsbild, an dem etwa 25 % der 700000 Kriegsveteranen des Irak-Krieges erkrankten. Eine Fülle von Symptomen sind möglich wie z.B. Gelenk- und Muskelschmerzen, ausgeprägter Erschöpfung, psychischen Problemen, Depressionen, Gedächtnisproblemen, Schwindel und Verdauungsstörungen. Eine Standardbehandlung gibt es nicht.

Behandelt wurden 104 Patienten entweder über sechs Monate zweimal pro Woche mit individualisierter Akupunktur (Gruppe 1) oder nach einer Wartezeit von zwei Monaten dann über vier Monate wöchentlich mit einer Akupunktur (Gruppe 2).

Die Ergebnisse der Studie zeigen z.B., daß eine Therapie mit 2 Behandlungen pro Woche über insgesamt 2 Monate für einen Behandlungserfolg nicht ausreicht, während die Behandlung über 6 Monate mit 2 Behandlungen pro Woche einen deutlichen Behandlungserfolg zeigt.

Diese allerdings relativ kleine Studie läßt annehmen, daß Akupunktur zu einer sicheren und effektiven Behandlungsmöglichkeit für diese Art Erkrankung werden könnte.

Trotz alledem sollten Sie bedenken, daß wichtige Vertreter der etablierten wissenschaftlichen Schulmedizin wegen fehlender Wirksamkeitsbeweise von der Anwendung von Akupunktur abraten. Im Zweifel fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker .

Literatur   [ + ]

1. Conboy L, Gerke T, Hsu K-Y, St John M, Goldstein M, Schnyer R (2016) The Effectiveness of Individualized Acupuncture Protocols in the Treatment of Gulf War Illness: A Pragmatic Randomized Clinical Trial. PLoS ONE 11(3): e0149161
Akupunktur Bei Wechseljahresbeschwerden
Akupunktur bei Wechseljahresbeschwerden

Akupunktur bei Wechseljahresbeschwerden

2016 wurde eine amerikanische Studie 1)Avis NE, Coeytaux RR, Isom S, Prevette K, Morgan T (2016) Acupuncture in Menopause (AIM) study, randomized controlled trial. Menopause, 2016, 23(6): 626-637 zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden mit Akupunktur durchgeführt. Behandelt wurden 209 Frauen zwischen 45 und 60 Jahren mit sogenannten vasomotorischen Symptomen wie Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. In die Studie wurden Frauen aufgenommen, die 4 oder mehr solcher Ereignisse pro Tag hatten. Die Studie lief über insgesamt 12 Monate. Es wurden zwei Behandlungsgruppen gebildet, die Frauen der einen Gruppe wurden während der ersten 6 Monate bis zu 20 mal akupunktiert (Akupunkturgruppe), die Frauen der anderen Gruppe während der zweiten 6 Monate (Wartelistenkontrollgruppe).

Nach sechs Monaten war in der Akupunkturgruppe die Häufigkeit der Beschwerden um 36,7 % zurückgegangen und in der (nichtbehandelten) Kontrollgruppe um 6 % gestiegen.

Nach zwölf Monaten waren die Beschwerden der Akupunkturgruppe immer noch um 29,4 % reduziert, offenbar also im Sinne eines anhaltenden Behandlungserfolges.

Auch hinsichtlich der Lebensqualität kam es im Vergleich zur Kontrollgruppe zu anhaltenden Verbesserungen.

Trotz alledem sollten Sie bedenken, daß wichtige  Vertreter der etablierten wissenschaftlichen Schulmedizin wegen fehlender Wirksamkeitsbeweise von der Anwendung von Akupunktur abraten. Im Zweifel fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Literatur   [ + ]

1. Avis NE, Coeytaux RR, Isom S, Prevette K, Morgan T (2016) Acupuncture in Menopause (AIM) study, randomized controlled trial. Menopause, 2016, 23(6): 626-637
Chinesische Kräuter Bei Paukenerguß
Chinesische Kräuter bei Paukenerguß

Chinesische Kräuter bei Paukenerguß

Paukenerguß

TCM bei Ohrenentzündungen

Ein Paukenerguß oder ein Paukenhöhlenerguß ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr, die in Verbindung mit Atemwegsinfekten bei Kindern auftreten kann. Normalerweise wird das Mittelohr über einen kleinen Kanal (die Eustachische Röhre) in den Nasen-Rachen-Raum be- bzw. entlüftet. So einen Druckausgleich kann man selber spüren: wenn man Luft in die zugehaltene Nase drückt, dann knackt´s im Ohr. Damit kann man z.B. im Flugzeug beim Landeanflug den Druck im Ohr „ablassen“.

Hinter dem Trommelfell das Mittelohr mit Abfluß nach unten.

Hinter dem Trommelfell das Mittelohr mit Abfluß nach unten.
© Henning Riediger | Fotolia

Bei Infekten kann dieser Kanal zuschwellen, dann fließt Sekret nicht mehr so gut ab. Das muß keine schlimmen Folgen haben, kann aber auch länger anhalten und durch die Hörminderung unangenehme Begleiterscheinungen hervorrufen. Gelegentlich wird ein chronifizierter Paukenerguß mit einem sogenannten Paukenröhrchen behandelt, dadurch wird der Abfluß von Sekret durch das Trommelfell gewährleistet.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin würde man z.B. mit einem Sirup aus Heilkräutern versuchen, den Paukenerguß zur Abheilung zu bringen.

Mit so einem Versuch könnte man (nach Rücksprache mit dem HNO-Arzt) die Zeit bis zum Einlegen eines Röhrchens nutzen und vielleicht eine Narkose einsparen.

Die etablierte wissenschaftliche Schulmedizin  warnt natürlich eher vor der Anwendung der TCM.

Chinesische Heilkräuter – Alles Quatsch?
Chinesische Heilkräuter – Alles Quatsch?

Chinesische Heilkräuter – Alles Quatsch?

Heilkräuter und Malaria

Heilkräuter der TCM: Beifuß

Beifuß (Artemisia annua)

In der traditionellen Medizin Chinas wird Beifuß unter den TCM-Heilkräutern als wirksames Mittel gegen Erkrankungen mit Hitze und Kälte im Wechsel aufgeführt. Schon ca. 300 n.Chr. wird die Artemisia (Beifuß, Qing Hao) bei Erkrankungen mit Wechsel von Hitze und Kälte empfohlen. Alte chinesische Beschreibungen zeigen, daß damit wohl Malaria als die bekannte, durch Fieberschübe gekennzeichnete Infektionskrankheit, gemeint ist.

Der renommierte Sinologe und Medizinhistoriker Paul Unschuld stellt im Oktober 2015 in der Süddeutschen1)http://www.sueddeutsche.de/wissen/nobelpreis-fuer-malaria-forschung-chinas-genugtuung-1.2684569 in einem schönen Artikel die Forschung der Pharmakologin Tu Youyou dar und bettet den Bericht über diese Forschung in den medizinhistorischen Hintergrund ein.

Unschuld beschreibt, wie Tu Youyou „den natürlichen Anti-Malaria-Wirkstoff Artemisinin in einer weltweit verbreiteten Pflanze entdeckt hat, die aber allein in der chinesischen pharmazeutischen Literatur seit mehr als 2000 Jahren beschrieben worden ist.“

Natürlich ist der Erfolg dieser Forschung ein Erfolg der westlichen, wissenschaftlichen Biomedizin. Aber man könnte ihn auch auf einen Hinweis darauf werten, daß in der traditionellen Heilkräuterkunde vielleicht nicht alles nur Dummfug und Hokuspokus ist.

Unschuld: „… war in China in den 1960er-Jahren das Projekt 523 gestartet worden. Dessen Ziel war es, in der antiken chinesischen Literatur nach Hinweisen auf Substanzen zu suchen, die gegen Malaria wirken.“

Weiter beschreibt Unschuld die Entwicklung: “ Erste Versuche, einen geeigneten Malaria-Wirkstoff in dem Kraut qing hao zu finden, endeten allerdings unbefriedigend. Die extrahierten Substanzen erzielten keinen hohen Wirkungsgrad. Erst als Tu Youyou sich noch einmal die Hinweise für die Aufbereitung anschaute, die Ge Hong formuliert hatte, kam Tu Youyou die Idee, dass ein Auszug mit erhitzten Lösungsmitteln wohl nicht der richtige Weg sei. In dem Rezept war von „einweichen und auswringen“ die Rede. Folglich nahm Tu Youyou eine kalte Extraktionsflüssigkeit zu Hilfe. Das war der Anfang für die weitere Entwicklung, die schließlich zum Artemisinin führte, bis heute eines der wichtigsten Malaria-Medikamente.“

Was ich mit alledem illustrieren möchte: Die Aufgabe eines Therapeuten für Traditionelle Chinesische Medizin ist es nicht nur, die richtigen Kräuterrezepturen für einen Patienten zu finden. Hilfreich ist weiterhin, die traditionellen Überlieferungen im Lichte moderner medizinischer und pharmakologischer Forschung zu bewerten und zu nutzen.

Seitens der Schulmedizin wird natürlich vor Anwendung der TCM gewarnt .

Literatur   [ + ]

1. http://www.sueddeutsche.de/wissen/nobelpreis-fuer-malaria-forschung-chinas-genugtuung-1.2684569
Akupunktur Bei Chronischen Schmerzen
Akupunktur bei chronischen Schmerzen

Akupunktur bei chronischen Schmerzen

Akupunktur bei chronischen Schmerzen (Nackenschmerzen und Rückenschmerzen)

Akupunktur bei chronischen Schmerzen

Eine sogenannte Metaanalyse (das ist eine zusammenfassende Auswertung verschiedener Studien zu einem Thema) von 2012 von Andrew Vickers und Kollegen (Memorial Sloan Kettering Cancer Center, USA) 1)Vickers AJ et al.; Acupuncture for Chronic Pain – Individual Patient Data meta-analysis. Arch Inter Med. 2012; 172(19): 444-53. analysiert die Daten von fast 18.000 Patienten aus Studien zur Wirksamkeit von Akupunktur bei verschiedene Formen chronischer Schmerzen.

Die Analyse der Daten von chronischen Nackenschmerzen und chronischen Rückenschmerzen ergibt, daß Akupunktur die Schmerzen in einer mittleren bis starken Effektstärke) deutlich reduziert.

Die Autoren der Studie schlußfolgern, daß die Überweisung eines Patienten mit chronischen Schmerzen zur Akupunkturbehandlung eine angemessene Behandlungsoption sein kann.

Das entspricht auch der persönlichen Erfahrung sowohl der Akupunkteure unter den Ärzten und Heilpraktikern, die diese Methode anwenden, wie auch der persönlichen Erfahrung vieler schmerzgeplagter Patienten.

Akupunktur ist ja inzwischen auch relativ weit verbreitet, und wird ja sogar bei chronischen Rücken- und Kniebeschwerden als Kassenleistung angeboten. Akupunktur kann gut auch in Kombination mit den in der Sportmedizin ja hinlänglich bewährten Kinesio-Tapes verwendet werden.

Seitens wichtiger Vertreter der etablierten wissenschaftlichen Schulmedizin wird aber vor der Anwendung der TCM eher gewarnt. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker .

Literatur   [ + ]

Akupunktur Gegen Migräne
Akupunktur gegen Migräne

Akupunktur gegen Migräne

TCM: Akupunktur bei Migräne

Akupunktur bei Migräne

Pieks statt Pille!

Es wirkt: Akupunktur gegen Migräne.
2005 wurden die gerac-Studien (German Acupuncture Trials) zu Akupunktur gegen Migräne und Spannungskopfschmerz abgeschlossen.
Akupunktur gegen Migräne und Spannungskopfschmerz wirkt mindestens ebenso gut wie die schulmedizinische Standardtherapie. Das ist das zentrale Ergebnis der gerac-Kopfschmerz-Studien (German Acupuncture Trials)1)Endres HG, Böwing G, Diener H et al (2007) Acupuncture for tension-type headache: a multicentre, sham-controlled, patient-and observer-blinded, randomised trial. J Headache Pain 8:306-314, an denen 1369 Patienten mit chronischem Spannungskopfschmerz oder Migräne teilgenommen haben. Die Teilnehmer wurden per Zufall einer von drei Gruppen zugeordnet: Die einen wurden nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) akupunktiert (sog. Verum-Akupunktur), die zweite Gruppe erhielt eine Schein-Akupunktur an unwirksamen Punkten (sog. Sham-Akupunktur), die dritte Gruppe die übliche Standardtherapie mit Medikamenten. Akupunktur-Patienten waren durchweg zufriedener mit der Behandlung als medikamentös behandelte Patienten. Zwischen der Wirksamkeit der Verum-Akupunktur und der Sham-Akupunktur zeigte sich kein signifikanter Unterschied. „Überraschenderweise zeigte sich bei Migräne keine Überlegenheit der kontinuierlichen, sechsmonatigen medikamentösen Prophylaxetherapie über die nur sechswöchige Akupunkturtherapie“, fasst Prof. Hans-Christoph Diener vom Universitätsklinikum Essen zusammen. Die Akupunktur wirkte offenbar noch ein halbes Jahr nach Ende der Behandlung mindestens ebenso gut wie die kontinuierliche Medikamenteneinahme. Beide Akupunktur-Gruppen waren mit der Behandlung zufriedener als die Standard-Therapie-Gruppe: 52 Prozent der Patienten in der Verum-Gruppe und 45 Prozent der Sham-Gruppe gaben der Behandlung abschließend die Schulnote 1 oder 2. In der Standard-Therapie-Gruppe bewerteten nur 34 Prozent der Patienten die Behandlung so gut.

Seitens wichtiger Vertreter der etablierten wissenschaftlichen Schulmedizin wird aber vor der Anwendung von Akupunktur wegen fehlender oder schlechter Wirksamkeitsbeweise eher gewarnt. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker .

Literatur   [ + ]

1. Endres HG, Böwing G, Diener H et al (2007) Acupuncture for tension-type headache: a multicentre, sham-controlled, patient-and observer-blinded, randomised trial. J Headache Pain 8:306-314
Akupunktur Gegen Angst
Akupunktur gegen Angst

Akupunktur gegen Angst

Akupunktur bei Angst und Panik

Angst und Panik

Akupunktur gegen Angst und Panik

Jeder hat sie – mehr oder weniger -, keiner will sie, keiner mag über sie reden: die Knoten in der Seele. Angst, Panik, Depressionen, merkwürdige körperliche Erscheinungen ohne eine dazu passende Krankheit. Es überkommt einen einfach, übernimmt das Ruder über das Denken und damit die Kontrolle über das Tun. Nach einer Weile ist vielleicht wieder Ruhe im Karton. Und dann geht´s wieder los. Man geht zu einem Freund, der das alles nicht versteht. Man geht zu seinem Arzt, der keine Zeit hat. Man folgt der Überweisung zum Facharzt zu einem Termin in vier Monaten. Mittlerweile hat das soziale Umfeld verschiedene Ratschläge parat. Nunja. Natürlich, es paßt überhaupt nicht in unsere medizinische Kultur der qualitätsgesicherten, leitliniengerechten Therapie durch den mit Forbildungspunkten erstickten Facharzt: TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) mit Rezepturen aus verschiedenen Heilkräutern und Akupunktur gegen Angst und Panik. Merkwürdigerweise – es darf zwar nicht sein, es gibt ja keine Studien, und der wissenschaftliche Wirksamkeitsnachweis der Akupunktur gegen Ängste fehlt – lehrt meine eigene tägliche Erfahrung mit dieser wunderbaren Import-Medizin aus dem Reich der Mitte: es kann ausgesprochen hilfreich sein, Kräuter und Akupunktur, ggf. unterstützt durch Elemente aus Trauma- und Hypnotherapie gegen Ängste und Panik zu versuchen!

Aber, wie gesagt: seitens wichtiger Vertreter der etablierten wissenschaftlichen Schulmedizin wird wegen fehlender Wirksamkeitsstudien vor der Anwendung der TCM eher gewarnt . Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Akupunktur Gegen Juckreiz
Akupunktur gegen Juckreiz

Akupunktur gegen Juckreiz

Juckreiz mit Akupunktur behandeln

Juckreiz bei Urticaria

Juckreiz ist bei Neurodermitis und anderen allergischen Erkrankungen ein häufiges und oft sehr beeinträchtigendes Symptom. Juckreiz kann ausgelöst werden z.B. durch Hautkontakt mit einem Allergen (z.B. mit einem Hosenknopf, der Nickel enthält). Eine übliche Behandlung wäre die Einnahme von z.B. Cetirizin (ein Antihistaminikum aus eine Medikamentengruppe gegen Allergien) . Die Einnahme solcher Medikamente vor dem Kontakt mit dem Hosenknopf kann die Reaktion mit Juckreiz abmildern.

Die Wirkung von Cetirizin wurde 2012 in einer Studie1)Pfab F, Kirchner M-T, Huss-Marp J et al (2012) Acupuncture compared to oral antihistamine for type I hypersensitivity itch and skin response in adults with atopic dermatitis – a patient and examiner blinded, randomized, placebo-controlled, crossover trial. Allergy 67(4): 566-573 verglichen mit der Wirkung von Akupunktur gegen Juckreiz.

Akupunktur gegen Juckreiz hat noch etwas besser abgeschnitten als das Antihistaminikum, präventiv durchgeführte Akupunktur (vor Kontakt mit dem Allergen) ist wirksam in der Verminderung der allergischen Reaktion mit Juckreiz.

Trotz alledem sollten Sie bedenken, daß wichtige Vertreter der etablierten wissenschaftlichen Schulmedizin wegen fehlender Wirksamkeitsbeweise von der Anwendung von Kräutern der TCM abraten .

Literatur   [ + ]

1. Pfab F, Kirchner M-T, Huss-Marp J et al (2012) Acupuncture compared to oral antihistamine for type I hypersensitivity itch and skin response in adults with atopic dermatitis – a patient and examiner blinded, randomized, placebo-controlled, crossover trial. Allergy 67(4): 566-573
  • 1
  • 2