Chinesische Kräuter bei Paukenerguß

Paukenerguß

TCM bei Ohrenentzündungen

Ein Paukenerguß oder ein Paukenhöhlenerguß ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr, die in Verbindung mit Atemwegsinfekten bei Kindern auftreten kann. Normalerweise wird das Mittelohr über einen kleinen Kanal (die Eustachische Röhre) in den Nasen-Rachen-Raum be- bzw. entlüftet. So einen Druckausgleich kann man selber spüren: wenn man Luft in die zugehaltene Nase drückt, dann knackt´s im Ohr. Damit kann man z.B. im Flugzeug beim Landeanflug den Druck im Ohr „ablassen“.

Hinter dem Trommelfell das Mittelohr mit Abfluß nach unten.

Hinter dem Trommelfell das Mittelohr mit Abfluß nach unten.
© Henning Riediger | Fotolia

Bei Infekten kann dieser Kanal zuschwellen, dann fließt Sekret nicht mehr so gut ab. Das muß keine schlimmen Folgen haben, kann aber auch länger anhalten und durch die Hörminderung unangenehme Begleiterscheinungen hervorrufen. Gelegentlich wird ein chronifizierter Paukenerguß mit einem sogenannten Paukenröhrchen behandelt, dadurch wird der Abfluß von Sekret durch das Trommelfell gewährleistet.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin würde man z.B. mit einem Sirup aus Heilkräutern versuchen, den Paukenerguß zur Abheilung zu bringen.

Mit so einem Versuch könnte man (nach Rücksprache mit dem HNO-Arzt) die Zeit bis zum Einlegen eines Röhrchens nutzen und vielleicht eine Narkose einsparen.

Die etablierte wissenschaftliche Schulmedizin  warnt natürlich eher vor der Anwendung der TCM.